Extras

 Ich blogge gelegentlich hier auf dieser Webseite zu verschiedenen Themen rund ums Schreiben und Literatur: Amalias Blog

Bei Facebook habe ich außerdem einen Buchblog. Dort gibt es u.a. Rezensionen,
Beiträge rund um Bücher und gelegentlich Verlosungen.

Einige frei nutzbare gratis Motive von mir bei Pixabay.

Am Herzen liegen mir Diversität und Repräsentation in der Literatur und anderen Medien (z.B. von queeren Menschen, People of Color, Menschen mit Behinderungen, chronischen und/oder psychischen Erkrankungen und andere Minderheiten).

Hier gibt es eine Liste für Phantastik-Bücher mit Diversität und Repräsentation, an der noch andere mitgewirkt haben und die auch weiter aktualisiert wird.
Bei Facebook habe ich zu diesen Themen auch eine Gruppe gegründet, in der neue Mitglieder gern gesehen sind.

Teeduelle sind eine Erfindung englischer Steampunks und ich habe eine Schwäche für diese amüsante Sportart, die man auch als Party-Spiel spielen kann. Alles, was man dafür braucht, sind heißer Tee und trockene, feste Kekse. Die Originalregeln gibt es hier als PDF zum Ansehen oder herunterladen:  001 – Regeln für ein Tee-Duell

Einige (spoilerfreie) Extras rund um meine Geschichten

Viel Spaß beim Stöbern.

Vanfarin – Von Untoten und Totems

Eine Landkarte der Fantasy-Welt Vanfarin

Diese Welt orientiert sich stark an europäischen Landschaften: Es gibt Wälder, ein Gebirge, im Norden ein Meer, aber teilweise auch steppen- oder prärieähnliche Gebiete. Felder und Weiden sind ebenfalls in einigen Gegenden zu finden, vor allem im Süden. Die Siedlungssymbole, die hier und da zu sehen sind, stehen für kleinere Städte oder größere Dörfer, die ich nicht im Einzelnen benannt habe. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Siedlungen, die so klein sind, dass sie hier nicht zu sehen sind.

In Vanfarin leben viele verschiedene Völker mehr oder weniger friedlich zusammen, darunter Menschen verschiedener Clans oder Stämme, Elfen, Zwerge, Ogrras (wer letztere sind, könnt ihr im Roman herausfinden) und es gibt noch andere Welten, die nicht jeder sehen kann – die Welten der Totemtiere, Naturgeister und anderer Wesen.

Ohne zu spoilern, kann ich so viel verraten, dass die Handlung von „Vanfarin – Von Untoten und Totems“ in der Ebene Dalathrién beginnt, also ungefähr in der Mitte des Landes. Von dort begeben sich mehrere Charaktere auch auf eine längere Reise, doch wo diese hingeht, das verrate ich an dieser Stelle nicht. Werden sie sich nach Norden wenden, ins Gebirge? Unternehmen sie eine Seefahrt? Reisen sie in die Wälder im Westen? Oder vielleicht eher in den Süden, zur Hauptstadt Semvansin? Das könnt ihr in meinem Roman nachlesen.

Zur Entstehung der Karte:
Diese habe ich von Hand innerhalb von ca. 10 Stunden gezeichnet. Die Stadt Semvansin habe ich dabei vergrößert gezeichnet und dann verkleinert digital eingesetzt. Auch die Schriftzüge habe ich später ergänzt.

————————–

Buchtrailer und einige andere Videos von mir bei Youtube.

Kostenlose Hörproben (Lesungen mit Musik und Geräuschen) von mir
gibt es bei Soundcloud und bei Bandcamp. Die Dateien können auch heruntergeladen werden. Ich wünsche viel Spaß beim Reinhören.

Eine Youtube-Playlist zum Roman „Die Rolle seines Lebens“
sowie eine Playlist zu der Fortsetzung „An seiner Seite“, zu den Songs, Theaterstücken, Filmen und Serien, die in den beiden Romanen erwähnt werden.

Die mysteriösen Fälle der Miss Murray

Mit dieser Schreibmaschine, der Remington Standard No. 2 aus dem Jahr 1889,
schreibt Miss Murray ihre Romane.

Noch mehr Extras zu den mysteriösen Fällen der Miss Murray – ein herunterladbares PDF mit Bildern, Texten und Links.
Eine Hörprobe zu „Cleveland Street“
Eine Hörprobe zu „Theatergeist“


Eine von mir kreiierte viktorianische Soundlandschaft, die man gratis online hören und nach Belieben auch verändern kann.

Berlingtons Geisterjäger

Die Londoner Schauplätze der Buchreihe gibt es in dieser Karte zu sehen.

Extras zu Berlingtons Geisterjäger 4 – Untotentanz in einem PDF
(online lesbar oder herunterladbar)

Portraits der Protagonist*innen in der Galerie von Amalia Zeichnerin, Hintergrundbilder von Pixabay.com

Was ist eigentlich Gothic Horror? Das wird hier gut erklärt:
http://www.buecher-wiki.de/index.php/BuecherWiki/GothicNovel

Queer und auf Zeitreise – das etwas andere Protagonisten-Interview

Anlässlich der „Buchparty für Daheimgebliebene zur LBM 2017“ hat auch die Bloggerin
Claudia Stadler mit Lord Berlington und seinen Geisterjägern ein Protagonisteninterview gemacht:
http://diabooks78.blogspot.de/2017/03/protagonisteninterview-berlingtons.html

Bekleidung, Accessoires und weitere Produkte mit dem regenbogenfarbenen Geisterjäger-Signet gibt es hier: https://shop.spreadshirt.de/amaliazeichnerin/

Soundtrack-Empfehlungen, passend zur Buchreihe:
Von Schauerromantik bis hin zu Grusel…

„Crimson Peak Soundtrack“ von Fernando Velázquez
„Into the dark“ und „Annwn“ von Erdenstern (instrumentale, sehr atmosphärische Musik. „Annwn“ ist außerdem von der keltischen Mythologie inspiriert).
„Mirror of the night“ und „Mortualia“ von Adrian Ziegler

Diese traditionellen Lieder werden direkt in „Anderswelt“ erwähnt:
„Molly Malone“ (hier eine Liveperformance von Patsy Watchorn & Friends.)
„Connemara Cradle Song“ (hier eine Liveperformance von Fionnuala Donovan)
„A soul cake“,
ein traditionelles Lied zu Allerseelen (All Hallow’s eve/Halloween)
(hier eine Liveperformance von Sting)

 Historische Gay Romance Novellen

Ein Protagonisteninterview mit Ester D. Jones:
http://amalia-zeichnerin.net/ein-protagonisteninterview-von-amalia-zeichnerin-und-ester-d-jones/

Extras zum Sammelband Frei und doch verbunden von Amalia Zeichnerin 

(herunterladbares PDF mit 15 Seiten im Format Din A5 und mehreren farbigen Abbildungen)

Hörproben zu den Novellen gibt es hier:
https://amaliazeichnerin.bandcamp.com/

Der Stern des Seth

Haben Sie das Zeug zum Helden? finden Sie es heraus mit diesem Dokument (PDF 2 Seiten):
Haben Sie das Zeug zum Helden _ Expeditionseignungstest

Die Helden kommen zu Wort…
Charakterinterviews zu Der Stern des Seth
(PDF)

Soundtrack-Empfehlungen
Erdenstern – Into the gold

Abney Park – Tribal nomad
Abney Park – Neobedouin
(sowie weitere Musik von Abney Park)
instrumentale, ägyptisch inspirierte Musik
z.B. Ancient Egyptian Music
Desert music – Nomad camp
Kai Engel – „Dancing on the edge“ aus dem Album „The Scope“
(die Buchtrailer-Musik)

einige historische Fakten aus dem späten 19. Jahrhundert und frühen 20. Jahrhundert, zum Roman „Der Stern des Seth“

  • Zwischen 1817  und 1824 gab es eine große Cholera-Epidemie, welche in der Nähe von Kalkutta begann und sich über Südostasien in den Mittleren Osten, Ostafrika und die mediterrane Küste Europas ausbreitete.  Unter den hunderttausenden Opfern befanden sich auch viele britische Soldaten, z.B. welche, die in Indien stationiert waren. Die gesellschaftlichen Auswirkungen waren allerdings andere, als in „Der Stern des Seth“ beschrieben.
  • Im Jahr 1878 empfahl ein Komitee der British Association for the Advancement of Science, die sogenannte Analytical Engine (auch bekannt als Differenzmaschine) von Charles Babbage nicht zu bauen. Die von dem Mathematiker und Ökonom Babbage 1837 entworfene Maschine sollte ersten Plänen zufolge von einer Dampfmaschine angetrieben werden, 19 Meter lang und drei Meter hoch werden und aus 55.000 Teilen bestehen. Dieses Gerät gilt als Vorläufer des heutigen Computers.
  • Das erste wirkliche Luftschiff wurde von dem französischen Ingenieur und Luftfahrtpionier Henri Giffard gebaut. Er nannte sein dampfbetriebenes Luftschiff „Giffard I“. Der erste Flug fand statt am 24. September 1852 – übrigens rund 50 Jahre vor dem ersten Motorflug eines Flugzeuges.
  • Das  erste  Automobil  mit  Verbrennungsmotor  war  der  Benz  Patent-Motorwagen Nummer 1 des deutschen Erfinders Carl Benz aus dem Jahr 1886.
  • Eine  lageunabhängige  Trockenbatterie hat der Mediziner Carl Gassner im Jahr 1887 patentieren lassen.
  • Die erste Sonnencreme kam nicht um 1885, sondern erst in den 1930ern auf den Markt.
  • Die Tempel am Berg Barkal im Sudan (der antiken Stadt Napata) wurden zwischen 1916 und 1920 vor allem von dem US-amerikanischen Ägyptologen George A. Reisner ausgegraben. Allerdings wurde nur ein Teil seiner Ergebnisse veröffentlicht.