Top 5 der Woche 4

Topfive green

Kalenderwoche 4

Lesen
„Das Puppenzimmer“ von Maja Ilisch, ein Mystery/Gaslight Roman.
Sehr schöner Sprachstil, man kann sich gut in die junge Hauptfigur Florence hineinversetzen und schmunzelt hier und da über ihre blühende Fantasie.
Es gibt eine originelle und überraschende Wendung in der Handlung.
Schade finde ich allerdings, dass manche der für die Protagonistin wichtigen Nebencharaktere relativ blass und vage bleiben und einer von ihnen sogar einfach ohne Erklärung aus der Handlung verschwindet.

Sehen
„Daybreakers“ – ein dystopischer Vampirfilm, in dem circa 90 % der Menschen durch eine Seuche zu Vampiren geworden sind und nun Menschen wie Vieh behandeln, damit die Blutversorgung gesichert ist. Ein Wissenschaftler arbeitet nun an Lösungen für das Problem der zunehmenden Resourcenknappheit….
Der Film mit Ethan Hawke, Willem Dafoe und Sam Neill ist eine coole Mischung aus dystopischer Sci-Fi und Horror mit Action-Elementen, allerdings aufgrund so mancher Splatter-Szene nichts für schwache Nerven.

Hören
Tramper – entspannter Folk-Pop aus Hamburg.
http://www.tramper-musik.de/
Gerade ist ein neues Album namens „Grün“ erschienen.
Dieses Lied, „Farbenmeer“, gefällt mir besonders gut:
https://www.youtube.com/watch?v=T7iSDVfQsbc

Essen/Trinken
Schokolade mit 92 % Kakao… ich stehe ja auf Bitterschokolade, denn die enthält weniger Zucker, gibt es oft auch in vegan und Kakao an sich ist ja durchaus gesund, wenn in Maßen genossen. 92 % Kakao sorgt bei mir für einen angenehmen Schoko-Flash. Nicht empfehlenswert dagegen finde ich Schokoladen mit 99 % (!) Kakao – die schmecken aus meiner Sicht fast nur noch bitter und nach Fett.

Gebrauchen
Das Handtuch. Seit „Per Anhalter durch die Galaxis“ wissen wir, wie existentiell wichtig Handtücher sind.
Warum, das können Sie, geschätzte Leser, hier nachlesen:
http://www.anhalter-lexikon.de/lexikon/db/handtuch.php
Ich mag Handtücher gern bunt gemustert und nicht weichgespült. Meine Mutter – die „Per Anhalter durch die Galaxis“ übrigens nicht kennt, da sie keine Science-Fiction mag – hat mir jahrelang immer zu Weihnachten ein Handtuch geschenkt, so dass ich bald nicht mehr wusste wohin mit all den Handtüchern. Ich habe keine festen Platz im Schrank für Handtücher und muss die Dinger immer suchen. Merke: „Man sollte wissen, wo sein Handtuch hängt“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s