Top 5 der Woche 5

Topfive orange-braun

Top 5 der Kalenderwoche 5 -2016

Lesen
„Haunted London“ von Peter Underwood, aus dem Jahr 1973
Der Autor ist auch Parapsychologe und hat in diesem Klassiker Sichtungen von Geistererscheinungen und andere Spukgeschichten aus der britschen Hauptstadt zusammengetragen, sortiert nach Stadtteilen. Vieles davon geht auf das 19. Jahrhundert zurück, manche der Sichtungen sind sogar noch älter. Darunter gibt es nicht nur gruselige, sondern teilweise auch sehr berührende Geschichten, wie die einer Frau, welche ihr Leben lang darauf wartete, dass ihr Bruder zu ihr zurückkehrte und der niemand zu sagen wagte, dass dieser aufgrund von Verschuldung und eines damit zusammenhängenden Verbrechens hingerichtet worden war. Der Geist dieser Frau wurde später immer wieder gesichtet und „Black Nun“ (Schwarze Nonne) genannt.
Dieses Buch lese ich gerade zu Recherchezwecken für meinen 2. Steampunk Roman, welcher wächst und gedeiht.

Hören
Gabrielle Roth and the Mirrors. Die Amerikanerin Gabrielle Roth (1941 – 2012) war die Begründerin der tänzerischen Körpererfahrungsmethode „Fünf Rhythmen“ und gemeinsam mit ihrer Band The Mirrors“ nahm sie über zwanzig Alben auf, eine Mischung aus tanzbarer Weltmusic und Ambient. Ich habe die Musik bisher nur probegehört, und kann mich nicht entscheiden, welches Album ich zuerst kaufen soll, weil ich alle, die ich bisher gehört habe, sehr angenehm finde.

Sehen
Ein berührendes Youtube Video (3,5 Minuten) über den Obdachlosen Raimundo A. Sobrinho aus Brasilien, dessen Traum es war, einen Gedichtband zu veröffentlichen…
https://www.youtube.com/watch?v=_OGxSFgnae0

Essen/Trinken
Diesmal ein eigenes Rezept für einen Dip:
Houmus mit Avocado

1 Dose Kichererbsen
1 Avocado
Pfeffer
einen halben Teelöffel Gemüsebrühepulver
etwas Zitronensaft

Houmus ist ein orientalischer Dipp. Hier wandele ich dieses Rezept etwas ab.
Das Fruchtfleisch der Avocado zusammen mit den Kichererbsen und etwas Zitronensaft pürieren.
Mit Pfeffer und dem Gemüsebrühepulver abschmecken.
Der Zitronensaft verhindert, dass die grüne Masse braun wird.
Hält sich im Kühlschrank bis zum nächsten Tag.

Gebrauchen
Ein Lob auf die Iso- oder Yogamatte. Unheimlich praktisches Utensil, besonders, da sie in der Regel platzsparend zusammenrollbar ist, meistens über eine passende Hülle verfügt oder auch Haltegurte, so dass man sie sich einfach umhängen kann. Eine solche Matte kann man nicht nur im Campingurlaub oder fürs Yoga nutzen, sondern auch als Unterlage irgendwo im Freien, selbst bei Nässe, da sie wasserabweisend ist. Außerdem ist sie in der Regel rutschfest, so dass man einen guten Stand darauf hat. Wen die Kunststoffoptik und -haptik stört, lege einfach eine Decke oder ein Handtuch darauf (siehe Top 5 der Woche 4) oder verstecke sie unter Kissen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s