Über ein älteres Buch von mir – oder was ich seitdem dazu gelernt habe

An diesem Wochenende habe ich zwei Verrisse für ein älteres Buch von mir gelesen, das 2016 erschien. Normalerweise würde ich sagen, okay, hier hat jemand seine ehrliche Meinung zum Buch abgegeben. Diese zwei Verrisse treffen mich aber insofern, weil mir darin eine problematische Repräsentation queerer Menschen vorgeworfen wird. Ich bin selbst queer und wie man sich vorstellen kann, möchte ich eigentlich keine problematische Repräsentation von queeren Menschen schreiben.

Aber ich bin, wie viele andere queeren Menschen, mit allerhand Stereotypen und schlechter Repräsentation – bzw. auch mit internalisierter Queerfeindlichkeit – aufgewachsen. Offenbar habe ich in diesem Buch einiges davon unbewusst eingebaut.

Wie kommt das? 2015/2016, als das Buch entstand, habe ich mich noch gar nicht mit Diversität und Repräsentation auseinandergesetzt und auch nicht viel mit Diskursen zum Thema Queerness in der Literatur. Das kam erst ab ca. 2018/2019. Mit anderen Worten: Ich befinde mich seitdem in einem Lernprozess und würde dieses Buch heute mit Sicherheit anders schreiben. Zum Beispiel würde ich einen problematischen Plotanteil – mit einem queeren Antagonisten, der sich in der Tat höchst problematisch verhält – streichen. Was ich mit all dem sagen möchte: Als Autorin habe ich einiges in Sachen Diversität dazu gelernt und würde so manches heute wie gesagt anders schreiben als vor sechs, sieben Jahren.

Ich habe allerdings nicht die Kapazitäten frei, um meine älteren Bücher in dieser Hinsicht zu überarbeiten. Insofern kann ich nur dazu raten, wenn ihr Interesse an meinen Büchern habt, lest vielleicht lieber die, die ich ab 2019 veröffentlicht habe. Zu der Zeit bin ich übrigens auch auf Sensitivity Reading aufmerksam geworden und habe seitdem mit mehreren Sensitivity Readern zusammengearbeitet.

Hier ist eine Auflistung meiner Bücher, die seit 2019 erschienen sind:
Vanfarin – Von Untoten und Totems
Das Herz eines Rebellen
Die Rolle seines Lebens
An seiner Seite
Miss Murray: Mörderische Ostern
Miss Murray: Kunstraub in Kensington
Miss Murray: Manege frei für einen Mord
Orangen & Schokolade
Ein göttliches Paar
Love & Crime 101
Post Mortem
Queer durch die Märchenwelt
In Vino Veritas
und im Sommer 2022 erscheint „Regency Park“

Alle sind hier zu finden: Veröffentlichungen
Außerdem habe ich Inhaltswarnungen und Inhaltshinweise zu allen meinen Büchern erstellt.

Update am 16.04.2022
Siehe diesen Beitrag zu Inhaltswarnungen in meinen Selfpublishing-E-Books:
https://amalia-zeichnerin.net/jetzt-neu-e-books-mit-inhaltswarnungen/